Anti-Erkältungsmittel: Holunderblüten-Sirup Spezial

von | 6 Jun 2021 | 0 Kommentare

Gesundheit hat für mich auch ganz viel damit zu tun, im Einklang mit den natürlichen Rhythmen zu sein. Den Rhythmen in der Natur und natürlich auch deinem Bio-Rhythmus. Seit wir Bienen halten, fällt mir viel mehr auf, was so in der Natur vor sich geht.  

In unserem Garten wächst ein riesiger Holunderbusch, der jetzt im Mai/Juni voller weißer Blütendolden hängt. Es ist eine wahre Pracht und ein toller Anblick. Was liegt da näher, das wir uns mal damit beschäftigen, was du aus den HolunderbBlüten feines machen kannst und wie sie auf deine Gesundheit wirken.

Let’s go!

 

 

 

Holunderblüten-Sirup Spezial – das Rezept!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Holunderblüten-Sirup herzustellen.Hier möchte ich dir zwei Varianten vorstellen, die sehr schonend mit den Zutaten umgehen.

Ein Kalt-Auszug mit Zucker (Haltbarkeit ca. 1 Jahr) und einen lauwarmen Auszug mit Honig, der ca. 4 Monate im Kühlschrank haltbar ist. Natürlich kannst du die Rezepte auch abwandeln, Zutaten weglassen oder vielleicht auch den Waldmeister ersetzen mit Löwenzahnblüten. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Das brauchst du an Zutaten:

ca. 30-40 große Holunder Blüten

je 1 Bio-Zitrone und Bio-Orange

ein Zweig frische Minze

2-3  Zweige frisch gepflückter Waldmeister (alternativ: Löwenzahnblüten/Gänseblümchen)

ca. 3L Wasser

4 Liter Glas mit Deckel

Variante 1 – Kaltauszug: 750 g Zucker und 85g Zitronensäure

Variante 2 – lauwarmer Auszug: 8 EL Honig vom Imker

Anleitung:

1. Die Holunderblüten am besten nach einigen Tagen ohne Regen bei schönem Wetter am späten Vormittag sammeln. Wie praktisch, das in unserem Garten ein riesiger Holunderbusch steht 🙂 . Falls du nicht dieses Glück hast, halte bei deinem nächsten Spaziergang die Augen offen. Du wirst überrascht sein, an wievielen Stellen Holunderbüsche wachsen.

Bitte beim Sammeln darauf achten, dass der Busch nicht an einer vielbefahrenen Straße steht. Und nehme beim Sammeln immer nur einen Teil der Blüten mit. Ist zum einen „netter“ dem Busch gegenüber und gibt dir Gelegenheit im Spätsommer/Herbst noch etwas aus den leckeren Holunderbeeren zu machen 😉

 

2. Lass die Blüten nach dem Sammeln für ca. 30 Minuten ruhen. So haben kleine Insekten die Möglichkeit aus den Blüten zu krabbeln und sich zu entfernen.

 

3. Beim Füllen des Glases gibt es zwei Varianten:

Einfache Variante: Blütenstände ohne die großen Stengel abschneiden und in das 4 l Glas geben. Die Stengel könnten den Auszug bitter machen, deshalb lohnt es sich, da sorgfältig vorzugehen.

Andere Variante: Blüten mit der Hand von den Stengeln mit leichtem Druck abstreifen. Toller Nebeneffekt: durch das zusammenpressen der Blüten werden die ätherischen Öle leichter freigesetzt.

 

Die Blüten etwas zusammendrücken, dann passen mehr ins Glas 😉 In beiden Fällen sollte das Glas gut mit Blüten gefüllt sein.

 

4. Die Bio-Orange und -Zitrone abwaschen und in Scheiben schneiden. Auch mit ins Glas geben und etwas unter die Blüten mischen.

 

5. Ein paar frische Pfefferminzblätter und etwas getrockneten Waldmeister ebenfalls ins Glas geben.

Erst getrockneter Waldmeister entwickelt sein typischen Aroma! Falls du also die Möglichkeit hast, Waldmeister frisch zu sammeln. Lass ihn danach zumindest etwas antrocknen oder trocknen, bevor du ihn zu deinem Ansatz dazu gibst!

  

Variante 1 – Kaltauszug mit Zucker

6a. Das Ganze auffüllen mit ca. 3 Liter Wasser. So dass die Blüten gut bedeckt sind. Danach 3 Tage an einen kühlen, dunklen Ort stellen. Ab und zu umrühren, damit die Blüten nicht an der Luft oxidieren!

 

  

Variante 1 – Kaltauszug mit Zucker

6a. Das Ganze auffüllen mit ca. 3 Liter Wasser. So dass die Blüten gut bedeckt sind. Danach 3 Tage an einen kühlen, dunklen Ort stellen. Ab und zu umrühren, damit die Blüten nicht an der Luft oxidieren!

 

7a. Nach den 3 Tagen, die Orangen, Zitronen, Holunderblüten und andere Kräuter beim Herausholen gut auspressen.

 

8a. 750g Zucker und 85g Zitronensäure in das Glas geben und gut umrühren. Ca. 12 Stunden stehen lassen, bis sich alles gut gelöst hat.

 

9a. In saubere Flaschen abfüllen. Dazu ein feines Sieb benutzen, um noch verbliebene einzelne Blüten auszusieben. So sind die Flaschen ungeöffnet ca. 12 Monate haltbar.

 

10a. Genießen! Im Sekt, Wodka, als Schorle oder im Winter als Heißgetränk. Auch die Verwendung in Desserts ist möglich. Da es ein konzentrierter Sirup ist, benötigst du nur geringe Mengen.  

 

7a. Nach den 3 Tagen, die Orangen, Zitronen, Holunderblüten und andere Kräuter beim Herausholen gut auspressen.

 

8a. 750g Zucker und 85g Zitronensäure in das Glas geben und gut umrühren. Ca. 12 Stunden stehen lassen, bis sich alles gut gelöst hat.

 

9a. In saubere Flaschen abfüllen. Dazu ein feines Sieb benutzen, um noch verbliebene einzelne Blüten auszusieben. So sind die Flaschen ungeöffnet ca. 12 Monate haltbar.

 

10a. Genießen! Im Sekt, Wodka, als Schorle oder im Winter als Heißgetränk. Auch die Verwendung in Desserts ist möglich. Da es ein konzentrierter Sirup ist, benötigst du nur geringe Mengen.  

 

Variante 2 – Lauwarmer Auszug mit Honig

6a. 3 Liter Wasser aufkochen und wieder etwas abkühlen lassen.

7a. 8 EL Honig vom Imker in das lauwarme Wasser einrühren und auflösen lassen.

8a. Mit dem Honig-Wasser dein Glas auffüllen. So dass die Blüten gut bedeckt sind. Danach 3 Tage an einen kühlen, dunklen Ort stellen. Ab und zu umrühren, damit die Blüten nicht an der Luft oxidieren!

 9a. Nach den 3 Tagen, die Orangen, Zitronen, Holunderblüten und andere Kräuter beim Herausholen gut auspressen.

 10a. In saubere Flaschen abfüllen. Dazu ein feines Sieb benutzen, um noch verbliebene einzelne Blüten auszusieben.

 11a. Genießen! Im Sekt, Wodka, als Schorle oder im Winter als Heißgetränk. Auch die Verwendung in Desserts ist möglich. So sind die Flaschen ungeöffnet ca. 4 Monate haltbar. Am besten im Kühlschrank oder an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren. 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und genießen!

 

MEIN TIPP

Den fertigen Sirup mit jeweils einem frischen Pfefferminzblatt in Eiswürfel-Behälter einfrieren. Gibt deinen Getränken eine tolle erfrischende Note. 

 

 

 

Holunderblüten-Sirup wirksam bei grippalen Infekten und Erkältungen

Holunder wird gerne bei Erkältungen, Grippe und grippalen Infekte eingesetzt. Die Inhaltsstoffe des Holunder wirken laut ersten Pilotstudien gegen Grippe-Viren. Vor allem der Sirup aus den Blüten zeigt sich hier am wirksamsten.

Holunderblüten sollen die Erregbarkeit der Schweißdrüsen für Wäremreize steigern. Deshalb kommt es zu einer vermehrten Schweißbildung. Die dafür verantwortlichen Wirkstoffe und der genaue Wirkmechanismus sind jedoch noch weitgehend unklar.

Auch bei trockenem Husten kann Holunder einegsetzt werden, da er zu einer Steigerung der Bronchialsekretion führen kann.

 

 

Holundersirup gegen Magengeschwüre?

 

Vor kurzem wurden neue Wirkstoffe, sogenannte N-Phenylpropanoyl-Laminosäureamide im Holunder entdeckt. Diese verhindern das Anheften des Bakteriums Helicobacter pylori an die Magenschleimhaut. Der Helicobacter pylori ist die Hauptursache für die Entstehung von Magengeschwüren.

 

 

Weitere Wirkungen von Holunder

Es finden sich auch Hinweise auf folgende Wirkungen von Holunder:

– antioxidativ

– harntreibend

– schwach entzündungshemmend

– abführend

Consent Management mit Real Cookie Banner